Wie viele schnurlose Bluetooth oder DECT Headsets können zur gleichen Zeit genutzt werden?

EINLEITUNG

Beim Einsatz von mehreren schnurlosen Headsets in einem bestimmten Umfeld müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden. Die wichtigsten sind Folgende:

  1. Anzahl der Personen, die gleichzeitig Headsets verwenden
  2. Gebäudestruktur und Grundriss
  3. Welche schnurlose Technologie wird eingesetzt (z. B. Bluetooth oder DECT) und wird das Narrowband- oder Wideband-Frequenzspektrum genutzt
  4. Verwendung weiterer Geräte, die dieselbe Technologie bzw. Frequenz nutzen

 

Bluetooth- und DECT-Systeme senden auf unterschiedlichen Frequenzen, sodass es zwischen den beiden Technologien zu keinen Interferenzen kommen kann. Beide Technologien können also problemlos am gleichen Standort verwendet werden, wobei die maximale Einsatzdichte im Folgenden jeweils gesondert betrachtet wird.

DECT-TECHNOLOGIE 

Ein entscheidender Vorteil der DECT-Technologie liegt in der Nutzung eines geschützten Frequenzbands. Dadurch kann es zu keinerlei Interferenzen mit anderen Funksignalen wie Wi-Fi oder Bluetooth kommen. Im Gegensatz zur Bluetooth-Technologie können bei Verwendung der DECT-Technologie deutlich mehr schnurlose Headset-Systeme am gleichen Standort eingesetzt werden.

Allerdings beeinflussen zahlreiche zusammenhängende Faktoren letztlich die mögliche Anzahl der maximal verwendbaren Geräte. Deshalb empfehlen wir Kunden, die mehr Headsets verwenden möchten, als in der unten stehenden Tabelle angegeben, die Durchführung einer Standortaufnahme. Gerne unterstützen wir unsere Kunden hierbei.

Einsatz im Anzahl der Headsets
Callcenter
Nutzer verbringen den größten Teil Ihrer Arbeitszeit mit Telefonieren
max. 1oo Headsets
Büro
Selbst bei Hochbetrieb telefonieren weniger als 40% der Mitarbeiter gleichzeitig
max. 180 Headsets

 

Je nach Arbeitsumfeld können deutlich mehr Headsets eingesetzt werden. Manche Kunden haben bis zu 500 schnurlose Headsets gleichzeitig im Einsatz. Für genaue Empfehlungen ist allerdings eine Standortaufnahme erforderlich.

Hintergrund
Bei einigen DECT-Produkten ist angegeben, dass sie über 120 Kanäle verfügen. Tatsächlich hat jedes DECT-Gerät Zugang zu 120 Kanälen, aber aus verschiedenen Gründen können entweder sehr viel weniger oder sehr viel mehr Kanäle genutzt werden. Im Folgenden erhalten Sie einige erläuternde Hintergrundinformationen:

1. Anzahl der Benutzer, die GLEICHZEITIG mit einem Headset telefonieren
Wegen der Anzahl der verfügbaren Kanäle kann in einer bestimmten Umgebung nur eine maximale Anzahl an Nutzern gleichzeitig mit einem schnurlosen Headset telefonieren. Im Normalfall telefoniert ein Mitarbeiter aber nicht den ganzen Tag. Einfach ausgedrückt: Wenn nur die Hälfte der Anrufkapazität genutzt wird, verdoppelt sich die Anzahl der möglichen Benutzer. Das legt den Schluss nahe, dass beispielsweise 350 Benutzer telefonieren können, wenn nur 20 % der Kanäle belegt sind. Leider ist es nicht ganz so einfach. Jedes Headset, ob es nun gerade verwendet wird oder nicht, beansprucht einen Teil der verfügbaren Kanäle. Daher sind umso weniger Kanäle für Anrufe verfügbar, je mehr Headsets in einer bestimmten Umgebung eingesetzt werden

2. Gebäudestruktur und Grundriss
Kein Büro ist wie das andere. Neben Großraumbüros gibt es andere Büros, die sich über mehrere Stockwerke erstrecken. Manche Büros sind in mehrere Bereiche aufgeteilt, die durch Meeting- Räume, Wände und offene Flächen voneinander getrennt sind. Grundriss, Baumaterialien und viele andere Faktoren können sich deutlich auf die Signalstärke innerhalb eines Gebäudes auswirken. Eine Betonwand stellt ein größeres Hindernis dar als ein Fenster; ein großes Atrium in der Gebäudemitte sorgt für mehr Interferenzen zwischen den einzelnen Stockwerken usw. Diese physischen Barrieren schwächen die Funksignale ab, halten sie aber nicht auf. Das Ausmaß der Interferenzen zwischen den einzelnen Bereichen in einem Gebäude bestimmt, wie viele Benutzer das System nutzen können.

3. Welche schnurlosen Technologien/Produkte werden eingesetzt
Die verschiedenen schnurlosen Technologien (DECT, Wi-Fi, Bluetooth) orientieren sich an unterschiedlichen Funkprotokollen, die in internationalen Funkstandards und -bestimmungen definiert sind. Einige dieser Funktechnologien (beispielsweise Bluetooth und Wi-Fi) teilen sich dasselbe Funkspektrum. Durch diese festgelegten Protokolle wird die Anzahl der maximal verwendbaren Geräte bestimmt. In manchen Fällen kann dieselbe Funktechnologie auf unterschiedliche Weise eingesetzt werden, und dabei den relevanten Spezifikationen entsprechen. Von vielen DECT-Headsets können deutlich mehr Headsets an einem Standort eingesetzt werden, wenn die Headsets über eine adaptive Sendeleistung verfügen, d.h. die Sendeleistung wird automatisch je nach Entfernung zur Basisstation angepasst. Dank dieser Funktion können Geräte, die denselben Funkkanal verwenden, in kürzerer Entfernung voneinander eingesetzt werden, wodurch sich die maximale Einsatzdichte erhöht. Wird ein Headset allerdings im Wideband-Modus verwendet, wirkt sich dies negativ auf die maximale Einsatzdichte der Geräte aus. Der Grund hierfür liegt darin, dass Nutzung des Wideband-Frequenzspektrums mehr Platz im Kanal einnimmt als die Nutzung des traditionellen Narrowband-Frequenzspektrums.

4. Verwendung weiterer Geräte, die dieselbe Technologie bzw. Frequenz nutzen
Auch Geräte in Nachbarbüros oder -gebäuden haben Einfluss auf den Einsatz von Geräten an einem Standort. Manche Unternehmen sitzen nur in einem Gebäudestockwerk, dennoch ist es wichtig, Präsenz und Aktivität von Technologien anderer Unternehmen in angrenzenden Stockwerken oder auch Gebäuden zu prüfen, da das Frequenzspektrum von allen gemeinsam genutzt wird.

BLUETOOTH-TECHNOLOGIE

Bei der Verwendung von schnurlosen Bluetooth-Headsets sind im Allgemeinen in einem Büro mit einer Grundfläche von 15 x 20m acht Benutzer (aktive Anrufe) möglich. Wenn sich die Fläche verdoppelt, kann die maximale Anzahl aktiver Anrufe mit 1,5 multipliziert werden.

Zum Beispiel: Büro mit 15 x 20 m = 8 aktive Anrufe
Fläche wird verdoppelt: Büro mit 30 x 20 m = 12 aktive Anrufe (= 8 x 1,5)
Fläche wird erneut verdoppelt: Büro mit 30 x 40 m = 18 aktive Anrufe (= 12 x 1,5)

Normalerweise ist eine weitaus größere Anzahl von Benutzern möglich, da es unwahrscheinlich ist, dass alle Benutzer gleichzeitig telefonieren.

Hintergrund
Bluetooth verwendet ein Funkspektrum, das sich über 79 Frequenzen erstreckt; das bedeutet jedoch nicht, dass 79 Benutzer an einem Standort möglich sind. Tatsächlich springt das Bluetooth- Gerät bei jedem Gespräch nach dem Zufallsprinzip zwischen allen oder den meisten dieser Frequenzen hin und her. Das geschieht mehrmals pro Sekunde mithilfe einer Technik, die sich Adaptive Frequency Hopping (AFH) nennt und dazu beiträgt, Interferenzen durch 802.11 Wi-Fi- Systeme zu reduzieren.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Bluetooth Klassen: Klasse 1 für hohe Sendeleistung und hohe Reichweite, Klasse 2 für niedrigere Sendeleistung und niedrigere Reichweite. Headsets mitt Bluetooth Klasse 1 verfügen zusätzlich über eine adaptive Sendeleistung, die niedrigere Werte wie in Klasse 2 ermöglicht, wenn sich der Nutzer in der Nähe der Basisstation befindet. Da die meisten Nutzer sich während Telefongesprächen in der Nähe der Basisstation aufhalten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Headsets mit Bluetooth Klasse 1 in den meisten Fällen keinen Einfluss darauf haben, wie wieviele Headsets am Standort eingesetzt werden können.


Bei Fragen zögern Sie bitte nicht den Kontakt zu unseren Fachberatern aufzunehmen, wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl der passenden schnurlosen Headsets für Ihren Einsatzbereich.

Autor:
Jens Bernhardt

Vertriebsleiter (GF)

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen

Kontaktformular

Persönliche Beratung
040 - 500 580 20